Telemedizin: Expertenwissen über virtuelle Konsile teilen

Die Corona-Pandemie hat die Initiierung telemedizinischer Angebote auf breiter Ebene beschleunigt, nicht zuletzt mit dem Start des 1. Virtuellen Krankenhauses NRW. Ab Seite 28 findest Du einen Artikel zum Thema über Chancen, Risiken und Hindernisse erschienen im Gesellschaftsmagazin “Character”.

Interessant dürfte sein, dass Corona nur der Start war. Virtueller Austauch von Expertenwissen soll es auch in den Bereichen Intensivmedizin, Herzinsuffizienz, Infektiologie, Lebermetastasen und seltene Krankheiten geben. Einen zweiten Blick verdienen auch die elektronischen Visiten (elVi) zwischen Patient*innen und Ärzt*innen in Praxen. Ob Ärztenetze wie das MuM in Bünde (Ostwestfalen-Lippe/NRW) ein Zukunftsmodell sind, bleibt abzuwarten. Noch ist die Skepsis auf allen Seiten groß.

Setzt auf elektronische Visiten: Dr. Hans-Jürgen Beckmann. Foto: privat

Beitrag teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.