DJV Journalist*innentag 2021

Innovationen im Journalismus war ein Thema beim JoTag NRW 2021.

Meta.link soll helfen, zeitkritische Recherchen durch Einbindung von Expert*innen zu unterstützen. Journalisti*innen und Expert*innen sollen systematisch miteinander vernetzt werden. Anspruch ist, mehr Vielfalt an Expert*innen zu gewährleisten und Informationen verständlicher und schneller erfassbar bereit zu stellen. Es kostet Zeit, Journlist*innenfragen am Ende des Tages auch noch zu beantworten und diese fehlt für die eigentliche Forschungsarbeit. Erster Schritt: Expert*innensuche nach Themengebieten und Medienformaten. Derzeit wird der Prototyp entwickelt. Das Geschäftsmodell wird wie bei anderen Vorbildern für free, full access oder premium noch ausgetüftelt. Hinter dem Projekt stehen Michael Seidel und Anja Noster. Finanzielle Starthilfe gab unter anderem der Journalismus LAB der Landesanstalt für Medien NRW mit dem Innovation Fellowship-Preis.

“Aufwacher reloaded” heißt das Projekt, das Helene Pawlitzki von der Rheinischen Post vorstellte. Spannend dabei ist der Weg zum Relaunch, den Helene beschreibt. Hintergrund für die Neuorientierung war die betriebswirtschaftlich fragwürdige Seite des Projektes. 1600 Downloads pro Episode bei einer Zielgruppe in ganz NRW, das erschien deutlich zu wenig. Der Audio-Innovations-Preis der Landesanstalt für Medien NRW ermöglichte eine Neuorientierung, an deren Anfang stand, die Hörer*innen nach ihren Bedürfnissen zu befragen. Deren Input wurde umgesetzt und 15 077 Düsseldorf-Aufwacher sowie 3747 Bonn-Aufwacher geben der Umstrukturierung Recht.

Beitrag teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.